Arabella Wines

Arabella Wines

Slider_Arabella

 

Arabella Weine stehen für Qualität, Engagement und Hingabe. Dieses Familienunternehmen wird von Vater Stephan und Sohn Jamie de Wet betrieben und liebevoll gepflegt. Das erste Familienmitglied, Jacobus de Wet landete im Jahr 1693 als offizieller Vertreter der Holländischen Ostindien-Kompanie in Südarfrika. Er wurde protegiert von Governeur Simon van der Stel. Alsbald wurde er zum Kellermeister der Ostindien-Kompanie ernannt. Es ist ein wohlgehütetes Geheimnis, wie Jacobus tatsächlich zu diesem Posten kam, da er als Sohn eines Künstlers und als Holländer Angehöriger einer Nation war, die keinen eigenen Weinbau kannte, keine entsprechenden Vorkenntnisse hatte. Der Liaison mit einer jungen Frau entsprang ein Sohn, der auf Betreiben der jungen Dame auf den Namen de Wet getauft wurde, obwohl keine Hochzeit stattgefunden hatte.

150 Jahre später hatte sich die Familie de Wet im Western Cape mit einer grossen Farm einen Namen gemacht. Selbst Lady Anne Barnard, die Frau eines hochgestellten Beamten der Kolonie, besuchte die de Wets auf einer ihrer Reisen. Nach familiären Schwierigkeiten zog sich ein Bruder auf eine Farm im Robertson District zurück. Hier wuchs der Farmbetrieb sehr erfolgreich und so konnte er jedem seiner zahlreichen Söhne eine eigene Farm vererben. Der heutige Arabella Weinbetrieb steht noch auf diesem Land.

Erst 2007, nach einigen Jahren der Vorbereitung und Anpflanzung, wurde der erste Wein abgefüllt. Der Shiraz dieses Jahrgangs konnte direkt überzeugen und wurde auf der "Michelangelo International Wine Challenge" mit Doppelgold ausgezeichnet. Auf diesem Erfolg aufbauend legte die Familie rund um Stephan und Jamie größte Sorgfalt in die Pflege der Weinberge. Von den 750 Hektar Land im Familienbesitz stehen auf 275 Hektar Weinreben. Getreu dem selbstgewählten Motto "Grosser Wein entsteht im Weinberg" wird dem Terroir und dem Aufwuchs der verschiedenen Traubensorten grösste Aufmerksamkeit gewidmet.

 

ArabellaPferdeBanner 

 

Auf dem weitläufigen Länderein werden viele Pferde, Araber, gehalten. Vater und Sohn sind passionierte Reiter. Aber auch der soziale Aspekt kommt hier nicht zu kurz. Die Mitarbeiter bekommen Unterstützung bei familiären Schwierigkeiten, werden in die eigene Selbständigkeit geleitet und auch Hilfsfonds für gemeinnützige Projekt wurden eingerichtet. Familie de Wet weiss, dass Zufriedenheit nicht allein vom Nehmen kommt, sondern sich eher beim Geben einstellt.

Probier diese tollen Weine und komm dem Land Südafrika ein Stück näher.

 

ArabellaView

 

Banner